Bericht der Generalversammlung

Am Freitag, den 30. November fand die jĂ€hrliche Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Umkirch statt. Neben den aktiven Kameraden, der Ehrenabteilung sowie der Jugendfeuerwehr, waren auch der BĂŒrgermeister, GemeinderĂ€te, Vertreter des DRK Umkirch, Polizei March sowie umliegender Feuerwehren anwesend.
Die Generalversammlung wurde von Kommandant Benedikt Tröscher eröffnet, der insgesamt ein positives ResĂŒmee des Jahres 2018 zog. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem DRK Umkirch, der Polizei, sowie den umliegenden Feuerwehren, was die Organisation der vielen verschiedenen Themen der Feuerwehr sehr erleichtere. Kritik ĂŒbte Kommandant Tröscher an dem langsamen Prozess zum Bau eines neuen GerĂ€tehauses. Das aktuelle GerĂ€tehaus, das vor 36 Jahren eingeweiht wurde, ist heute an vielen Stellen baufĂ€llig, veraltet und zu eng. BĂŒrgermeister Walter Laub ging auf diesen Punkt in seinen Grußworten ein und versprach, dass das Thema in 2019 mit hoher PrioritĂ€t angegangen wird.
In 2018 rĂŒckte die Freiwillige Feuerwehr Umkirch bisher zu insgesamt 43 EinsĂ€tzen aus, davon 16 mal mit der Alarmierung Brand und 27 mal zur technischen Hilfeleistung. Kommandant Benedikt Tröscher stellte dar, dass sich die Einsatzahlen weiterhin auf einem hohen Niveau befinden, auch wenn es dieses Jahr nur wenige Unwetter EinsĂ€tze gegeben hat.
Neben den EinsĂ€tzen fĂŒhrte die Feuerwehr Umkirch insgesamt 33 Proben durch. Diese teilen sich in 21 Gesamtproben und zusĂ€tzliche spezielle Proben, wie zum Beispiel Thema Atemschutz und Maschinist auf. SchriftfĂŒhrer Oliver Kuhles prĂ€sentierte neben der Übersicht auch noch besondere Proben, wie zum Beispiel die im November durchgefĂŒhrte Übung am Schwimmbad, bei der ein Chlorgas Unfall geprobt wurde.
Die Anzahl der aktiven Feuerwehrmitglieder ist in 2018 leider um 5 Personen gesunken. Verschiedene GrĂŒnde sind hier zu benennen, wie etwa Umzug durch Arbeitswechsel oder auch ein Übergang in die Altersabteilung. Trotzdem ist in 2018 ein Neuzugang zu verzeichnen. Noch vor sechs Jahren bestand die aktive Mannschaft aus 35 Personen und konnte ĂŒber die Jahre auf 44 Personen gesteigert werden. Oliver Kuhles betonte, dass das Thema Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliedergewinnung weiter im Fokus steht, damit EinsĂ€tze und AktivitĂ€ten der Feuerwehr im Ort mit möglichst vielen Mitgliedern sichergestellt werden können.
Ein weiterer wichtiger Baustein zur Mitgliedergewinnung ist auch die Arbeit der Jugendfeuerwehr, welche durch Jugendwart Marco Hagios vorgestellt wurde. In 2018 fanden hier wieder viele verschiedene Aktionen statt. Kommandant Tröscher lobte die gute Arbeit von Marco Hagios und seinen beiden Stellvertretern Tom Döring und Sebastian Wengler.
Auch LehrgĂ€nge wurden in 2018 wieder durchgefĂŒhrt. Kommandant Tröscher freute sich besonders darĂŒber, dass mit Kevin Kupfer ein neuer GruppenfĂŒhrer in der aktiven Mannschaft zur VerfĂŒgung steht.
In 2018 haben Kameraden der Feuerwehr Umkirch auch an zwei Leistungswettbewerben teilgenommen. Das Bronzene Abzeichen wurde an Sebastian Wengler, Tom Döring, Nick Zaretzke und Pascal Schulz verliehen. Das Silberne Abzeichen wurde an Benedikt Tröscher, Gabriel Tröscher, Denis Leukel, Florian MĂŒllerschön, Marco Hagios, Simon Schlayer, Niklas Funk, Kevin Kupfer, Daniel L. Tritsch und Oliver Kuhles verliehen.
Auch in diesem Jahr gab es Beförderungen und NeuzugÀnge. So wurden Kevin Kupfer zum Löschmeister befördert. Neu in die Wehr aufgenommen wurde Daniel Ziebell.
Kommandant Benedikt Tröscher freute sich dann ĂŒber die zahlreichen Ehrungen in diesem Jahr. Geehrt wurde Karl Tröscher fĂŒr 50 Jahre Mitgliedschaft. FĂŒr 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Werner Haas, Peter Skaisgirski, Andreas MĂŒllerschön und Walter Tröscher. Die vom Land kĂŒrzlich neu eingefĂŒhrte Ehrung fĂŒr 15 Jahre Mitgliedschaft erhielten die Kameraden Niki Majores, Florian MĂŒllerschön, Dominik Rösner, Benedikt Tröscher und Heinrich Wystrach.
Insgesamt beschließt die Freiwillige Feuerwehr Umkirch das Jahr 2018 positiv und sieht sich auch fĂŒr das Jahr 2019 gut aufgestellt.

Geehrte Feuerwehrkameraden

Schreibe einen Kommentar